Wir teilen unser Netz (Update 4.12.)

In Kürze beginnen wir damit, das Hamburger Netz zur Erhaltung der Stabilität in vier Teilnetze zu spalten. Dafür bekommt jeder Knoten eine zu seinem Teilnetz passende Firmware.

Als Knotenbetreiber.innen müsst ihr nichts machen, eure Knoten werden sich selbstständig die neue Firmware installieren, sofern der Autoupdater aktiviert ist. (Solltet ihr die Funktion ausgeschaltet haben, ist jetzt eine gute Gelegenheit, diese mit der Einstellung “stable” wieder einzuschalten.)

Hintergrund

Das Netz von Freifunk Hamburg besteht zur Zeit aus knapp 1000 aktiven Knoten. (Großes Dankeschön an alle Knotenbetreiber.innen!) Alle Knoten und Endgeräte können so miteinander kommunizieren, als wären sie durch einen großen Layer-2-Switch verbunden. Das ist praktisch, führt aber auch zu viel “Grundrauschen” im Netz, das von der verfügbaren Bandbreite abgeht und vor allem kleinere Geräte überfordern kann.

Nach der Netzteilung sind nur noch die Knoten eines Teilnetzes Mitglieder derselben Broadcast-Domäne. Zwischen den Teilnetzen wird dann per Routing auf Layer 3 kommuniziert. Auch das Funkmesh funktioniert nur noch zwischen den Knoten eines Teilnetzes. Die Netzgrenzen sind allerdings so gewählt (Alster, Elbe), daß dies kein großes Problem darstellen sollte.

Ablauf

Am Mittwoch führen wir als erstes die Domäne “sued” ein. Knoten mit aktiviertem Autoupdater werden in den darauffolgenden Tagen auf die neue Firmware umgestellt, sofern sie aufgrund ihres Standorts im Formular oder einer bestehenden Funkmeshverbindung als Mitglied von “sued” identifizierbar sind. Idealerweise sollte euer Knoten in diesem Zeitraum also eingeschaltet sein.

Knoten ohne eigenen Internetzugang werden zuerst umgestellt, erst danach der Knoten, über den sie Internetzugang erhalten. Da der Autoupdater einmal pro Tag läuft, sind reine Mesh-Knoten nach dem Update also für 1-2 Tage offline. Alternativ könnt ihr eure Knoten mit der neuen “sued” Firmware auch manuell umstellen. Bitte achtet auf die richtige Reihenfolge!

Sollte es bei der Umstellung zu Problemen kommen, könnt ihr euren Knoten gerne zu einem Treffen mitbringen. Auch für alle anderen Fragen sind wir wie immer dort zu finden.

Update 27.11.

Als nächstes werden die Knoten in der Domäne “ost” umgezogen. Auch hier gilt: bitte eingeschaltet lassen, am besten mit Koordinaten im Formular und Autoupdater auf “stable”!

Update 1.12.

Als nächstes fügen wir die Domäne “nowe” hinzu. Auch hier bitte die Knoten eingeschaltet lassen!

Update 4.12.

Und zu guter Letzt kommt die Domäne “west” dazu. Ihr habt es sicher geahnt: bitte Knoten und Autoupdater eingeschaltet lassen!

Die Störerhaftung wird endlich abgeschafft!

Nachdem CDU/CSU und SPD die Störerhaftung schon im Juni 2016 abgeschafft hatten, wird sie nun schon wieder abgeschafft. Nun aber wirklich. Da das Abmahnrisiko mit dem letzten Entwurf nicht beseitigt wurde, befasst sich der Bundesrat auf seiner kommenden Sitzung am 22. September erneut mit der Störerhaftung und dem vom Bundestag am 30. Juni 2017 verabschiedeten Telemediengesetz.
Künftig können Internetzugänge dann tatsächlich geteilt werden, ohne dass zu befürchten ist, dass die WLAN-Betreiber für die Rechtsverstöße von Nutzern abgemahnt oder haftbar gemacht werden. Außerdem wird klargestellt, dass WLAN-Betreiber nicht verpflichtet werden dürfen, Nutzer zu registrieren oder das WLAN mit einem Passwort schützen. Das Gesetz soll auch regeln, unter welchen Bedingungen Nutzungssperren im Einzelfall möglich sind.
Leider bringt der neue Entwurf auch Nachteile mit sich: Netzsperren ohne Richtervorbehalt werden ermöglicht.

MuHaHar verfreifunkt!

Gut zwei Jahre ist es her, dass das Wohnschiff Transit und seine Bewohner verfreifunkt wurden (klick). Zwischenzeitlich tat und tut sich im Harburger Binnenhafen einiges, insbesondere werden Teile der Kaimauer saniert. Diesen Maßnahmen ist auch einer der alten Hafenkräne temporär zum Opfer gefallen. Dieser diente u.a. als “Relaisstation” um Freifunk von der KulturWerkstatt Harburg über den Lotsekanal zum Kulturkran zu bringen und damit wiederum die Transit, auch von Norden her, und den Yachtclub Harburg mit Freifunk zu versorgen.
Vor kurzem ist nun der Museumshafen Harburg (MuHaHar) in die frisch renovierte Fischhalle Harburg gezogen. Hier finden sich neben dem MuHaHar Büro ein Café-Bistro mit Eventfläche und die Geschichtswerkstatt Harburg. Der MuHaHar stellt freundlicherweise einen Uplink und Hardware bereit, so dass die Fischhalle (erstmalig), wie auch der Kulturkran und die Transit und weite Teile des Lotsekanals (besser) mit Freifunk versorgt werden können.

Binnenhafen in Richtung Wohnschiff Transit
Knotenkarte Binnenhafen