7

IMG_20151021_170125174_k

Die siebte Richtfunkstrecke ist am Start! Dazu schreibt Gerald Wolf vom Ottenser Werkhof:

Nun gibt es einen Ausbau des Freifunk Netzes im Ottenser Werkhof.

Zusammen mit Freifunk Hamburg und unserem Verein Zusammen Leben und Arbeiten e.V. haben wir das Freifunk Netz durch eine weitere Richtfunkstrecke von der ehem. Victoria-Kaserne zum Ottensener Werkhof ausgebaut. In dem Zuge haben wir auch den Zugang zum Freifunk Netz über unseren Innenhof hinweg verbessert und die Grundlage geschaffen, dass das Netz über den Werkhof und der anliegenden Straße hinaus wachsen kann. Bei einer internen Infoveranstaltung im August und auf einer öffentlichen Diskussionsrunde zusammen mit der W3-Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. (“Freie Netze für Alle und selbstbestimmte Produktion“) am 1. Oktober haben wir über das Projekt informiert und auch netzpolitische Fragen diskutiert. Wir bedanken uns bei den freiwilligen HelferInnen bei der Installation und den ReferentInnen der Veranstaltungen (Andre Schmidt- Freifunk Hamburg, Astrid Lorenzen – Fab Lab Fabulous St. Pauli e.V. und Ulf Treger)

Dokumentiert ist der neue Standort im Wiki. Weitere Bilder sind demnächst auf unserem Medienserver zu finden. Randnotiz: wir stellen gerade unseren Medienserver um, deshalb sind nicht immer alle Inhalte verfügbar.

Solltet Ihr in der Nachbarschaft mit Sicht auf den Werkhof wohnen, probiert gerne mit Richtfunk oder Sektorantennen eine mesh-Verbindung auf 2,4GHz aufzubauen. So hängt Ihr Euch ans Richtfunknetz und erweitert das mesh, von Dach zu Dach.

Danke an den Ottenser Werkhof!

Freie Netze für Alle und selbstbestimmte Produktion in der Stadt

Von findigen Funknetzwerken und fabulösen LaborenVon findigen Funknetzwerken und fabulösen Laboren

Vorträge mit Astrid Lorenzen (Fab Lab Fabulous St. Pauli e.V.), Andre Schmidt (Freifunk Hamburg)
Moderation: Ulf Treger

Freifunk Hamburg propagiert die Idee selbstorganisierter und offener Internetzugänge in der ganzen Stadt: für Wohngemeinschaften und Hausprojekte bis zur Vernetzung von Kultureinrichtungen und Flüchtlingswohnheimen.

Fab Lab Fabulous St. Pauli e.V. versteht sich als ein städtisches Produktionslabor, indem mit elektronischen Herstellungsverfahren wie 3D-Druck experimentiert wird oder mit einfachen Mitteln Mobiltelefone selber gebaut werden.

Wie die beiden Projekte funktionieren und welche politischen Ideen und Gesellschaftskonzepte dahinter stecken, erzählen sie am 1. Oktober ab 19:30 in der W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. im Nernstweg 32 in Ottensen.