Vielen Dank!

Wir möchten uns für Eure Unterstützung Bedanken!
Dank Eurer Spenden können wir mehrere zusätzliche Gateways betreiben.
Durch die zusätzlichen Gateways können wir das Hamburger Freifunknetz entlasten
und das Netz bleibt für alle benutzbar.
Außerdem können wir dank Eurer Spenden nun Flyer, Postkarten und Aufkleber drucken.
Dieses Infomaterial werden wir auf den kommenden Infoständen verteilen und viele neue Freifunker_innen gewinnen.
Beachtet die Termine und schaut doch mal vorbei, wir würden uns freuen!

Deine Hamburger Freifunker_innen

Termine:
22.6.2014 Umsonstfest rund um das Centro Sociale Sternstraße
5-6.7.2014 Altonale

Freifunk Hamburg wächst und wächst

Mittlerweile gibt es in Hamburg über 400 aktive Freifunk-Router. An allen diesen Routern gibt es freien Zugang zum Hamburger Freifunk-Netz und darüber Zugang zum Internet. Diese Router werden von Freiwilligen betrieben und gewartet.

Neben den Routern gibt es weitere Infrastruktur, die zum Betrieb des Netzes notwendig ist. Dazu gehören unter anderem mehrere Gateways. Der Betrieb dieser Gateways ist mit einem gewissen Pflegeaufwand verbunden, der ebenfalls von Menschen in ihrer Freizeit betrieben wird. So arbeitet eine Gruppe von besonders Aktiven am Netz, in der Woche zwischen 10 und 20 Std. pro Person. Das geschieht in der Freizeit neben der täglichen Arbeit. Gateways müssen immer wieder „angeschoben“, E-Mails beantwortet und die Webseite gepflegt werden.

Daneben finden zahlreiche Gespräche und Debatten über den Fortbestand und die Entwicklung des Hamburger Freifunk-Netzes statt. Besonders wichtig für diesen Austausch sind die regelmäßigen Treffen. So entstehen persönliche Kontakte, fachliche Diskussionen und manchmal auch Freundschaften. Am Ende schaffen die Treffen ein Vertrauen, das anders kaum möglich wäre. Wir sind eben auch eine soziale Community!

Wir sind dankbar für konstruktive und sachliche Kritik – ganz gleich auf welchem Weg diese geäußert wird. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht auf einem der Treffen und alle sind willkommen, regelmäßig oder je nach Zeit unregelmäßig mitzuarbeiten. Es gibt immer etwas zu tun und viele gute Ideen, für die bisher keine Zeit war. So zum Beispiel ein Backbone-Netz oder weitere netzinterne Dienste.

Damit das Hamburger Freifunk Netz ein Erfolg bleibt: Verhalte dich fair im Netz, denn Bandbreite wird geteilt. Verhalte dich fair denen gegenüber, die im Hintergrund für den Fortbestand sorgen. Beteilige dich, denn Freifunk lebt vom Mitmachen!

Arnd, baldo, Martin, Entil’Zha, Leo, CaptainCrunch, andre, kantorkel, der_pefi