Freifunk Hamburg rüstet sich für die Zukunft

Update: Aufgrund der vielen besorgten Nachfragen: Freifunk bleibt Freifunk und wird nicht durch eine 30 minütige Sperre o.ä. beschnitten. Wir freuen uns, dass euch Freifunk so wichtig ist und hoffen keinen mit unserem April-Scherz vertrieben zu haben. Eine Freifunk-ID wird es mit uns so sicher nicht geben. Schließlich setzen wir uns für und nicht gegen freien, unbeschränkten Zugang zu Wissen und freie Netzwerke für alle ein.


Um unser freies Netzwerk fit für die Zukunft zu machen, konnte endlich auf dem gestrigen Montagstreffen ein für alle gangbarer Ansatz gefunden werden. Wir möchten so den Herausforderungen, welche durch das extreme Netzwachstum hervorgetreten sind, begegnen. Damit sichern wir das Überleben der freien unabhängigen Netzwerkstruktur, welche durch die Gemeinschaft erschaffen wurde.

Ab sofort wird es im Freifunk-Netz eine sogenannte Freifunk-ID geben. Mit dieser identifiziert sich der Nutzer gegenüber dem Freifunk Netzwerk. Für Knotenbetreiber werden wir, als Dankeschön für das Aufstellen eines Knotens, die ID kostenlos verteilen. Nutzer ohne ID erhalten selbstverständlich ebenfalls freien unbeschränkten Zugang. Nach 30 Minuten pro Tag muss hier allerdings die Verbindung unterbrochen werden um das Netz zu entlasten.

Hiermit orientieren wir uns an dem von Innovationsunternehmen bereits erprobten Ansatz und hoffen so, für die Zukunft gerüstet zu sein. Gleichzeitig erlaubt uns dieser Schritt die gespendete Bandbreite fairer verteilen zu können.

Unsere Erfahrungen werden wir anderen Communities selbstverständlich zur Verfügung stellen, um damit einen zukunftsweisenden Ausweg aus der Datenspirale aufzuzeigen.

Auf weiterhin gute Gemeinschaft, euer Freifunk Hamburg Team

7 Responses to "Freifunk Hamburg rüstet sich für die Zukunft"

Kommentar hinterlassen

Creative Commons Lizenzvertrag